"Inklusion von Schülern mit sonderpädagogischem Bedarf wird durch die UN-Behindertenrechtskonvention nach und nach zur Pflicht"

 

"Die Konvention konkretisiert die universellen Menschenrechte für Menschen mit Behinderungen und stellt klar, dass diese ein uneingeschränktes und selbstverständliches Recht auf Teilhabe besitzen. Das Leitbild der Behindertenrechtskonvention ist „Inklusion“." 

Aus dem Grußwort der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, in der Übersetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

 

Auszug aus dem "Ersten Aktions- und Maßnahmeplan zur Umsetzung von Art. 24 des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen" des SMK

"Artikel 24 VN-BRK enthält die für die Bildung und Erziehung von Kindern mit Behinderungen maßgeblichen Vorschriften. Hiernach sind die Vertragsstaaten verpflichtet, ein inklusives Bildungssystem auf allen Ebenen zu gewährleisten und sicherzustellen, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen in der Gemeinschaft, in der sie leben, Zugang zu einem inklusiven, hochwertigen und unentgeltlichen Unterricht an Grundschulen und weiterführenden Schulen haben. Die Zielformulierungen der VN-BRK gehen über eine zielgleiche integrative Unterrichtung und Erziehung hinaus. Sie schließen lernzieldifferenten Unterricht ein, bei dem die Leistungsanforderungen sich an den individuellen Lern- und Leistungsvoraussetzungen und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen mit Behinderungen orientieren." (10.05.2016)

Quelle: SMK | http://www.schule.sachsen.de/download/download_smk/2012_05_30_aktions_und_massnahmeplan_iInklusion.pdf (10.05.2016) 

 

Monitor Lehrerbildung – Fakten zur Inklusion in der Lehrerbildung in Sachsen

2016 05 10 Hintergrundinformationen Inklusion

Quelle: http://2013.monitor-lehrerbildung.de/export/sites/default/.content/Downloads/Factsheets_Inklusion/Monitor-Lehrerbildung_Inklusion_Factsheet-Sachsen.pdf (10.05.2016)

 


"zur schulischen Integration von Flüchtlingen steigt der Bedarf an „Deutsch als Zweitsprache“-Kursen und interkultureller Kompetenz"

 

Übersicht zu Vorbereitungsklassen (VKA/VGA) in Sachsen nach Regionalstellen und Schularten

2016 05 10 DaZ nach Schularten

Quelle: SMK Blog | http://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2016/03/22/sachsens-schulen-nehmen-immer-mehr-fluechtlinge-auf/ (10.05.2016)

 

Legende:

SBA – Sächsische Bildungsagentur
RST – Regionalstelle
GS – Grundschule
OS – Oberschule
GY – Gymnasien
BSZ – Berufsschulzentren

 

Entwicklung der Schülerzahlen DaZ 1 bis 3

2016 05 10 Entwicklung DaZ Schueler

Quelle: SMK Blog | http://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2016/03/22/sachsens-schulen-nehmen-immer-mehr-fluechtlinge-auf/ (10.05.2016)

 

Legende:

DaZ 1 – Sprachliche Grundlagen für Regelunterricht und soziales Leben werden gelegt
DaZ 2 – Schrittweise Integration in ausgewählte Fächer der Regelklasse
DaZ 3 – Schüler sind komplett in Regelklassen integriert und werden begleitend in DaZ unterrichtet

 

Entwicklung der Vorbereitungsklassen

2016 05 10 Entwicklung DaZ VKA

Quelle: SMK Blog | http://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2016/03/22/sachsens-schulen-nehmen-immer-mehr-fluechtlinge-auf/ (10.05.2016)

 


"durch zunehmende Heterogenität der Schülerschaft steigt der Bedarf an Schulsozialarbeit, um sich im Unterricht auf die Inhalte fokussieren zu können"

 

Schulen mit Angeboten der Schulsozialarbeit (von insgesamt 1368 Schulen in Sachsen)

2016 05 10 SSA Schulen

Quelle: SMS | http://familie.sachsen.de/download/Verwaltung/lja_Beschluss_17_2014.pdf (10.05.2016)

 

Anzahl der Angebote der Schulsozialarbeit gemäß §13 SGB VIII in den Landkreisen und kreisfreien Städten

2016 05 10 SSA LK kfS

Quelle: SMS | http://familie.sachsen.de/download/Verwaltung/lja_Beschluss_17_2014.pdf (10.05.2016)