2016 10 19 Logo JU Goerlitz 01

Herzlich willkommen,Florian Oest III

die Junge Union steht für generationengerechte Politik. Damit unsere Region auch in Zukunft für junge Menschen und Familien lebenswert ist, benötigen wir sichere und gute Arbeit, attraktiven Wohnraum, eine zeitgemäße Infrastruktur sowie abwechslungsreiche Kultur- und Freizeitangebote. Dafür geben wir der jungen Generation im Landkreis Görlitz eine starke Stimme.

Du möchtest dich der Jungen Union in Görlitz anschließen oder hast Anregungen zu unserer Arbeit? Wir freuen uns von Dir zu hören!

 

Beste Grüße

Florian Oest | Vorsitzender der Jungen Union in Görlitz

 

 


# Bildungsreise # Prag

 

KomboPrag1

 

Unsere Bildungsreise im Septemer 2018 ging in die Hauptstadt der Tschechischen Republik. Zu den Ausflugszielen gehörten der Alte Jüdische Friedhof und das Sächsische Verbindungsbüro. Die Vertreterin des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung Alena Resl informierte über die politischen Veränderungen seit der Abgeordnetenhauswahl 2017. Der Multimilliadär Andrej Babiš hatte sich überraschend mit seiner Protestbewegung Ano 2011 durchgesetzt. Im Parlament des Visegrád-Staates sind seitdem 9 Parteien vertreten.

Der parlamentarischer Geschäftsführer  Dr. Stephan Meyer betonte bei der Diskussion am Abend das Ziel der CDU, weiterhin eine starke, alle Teile der Gesellschaft vertretende und vor allem handlungsfähige Volkspartei zu bleiben, welche die Mehrheit der Wähler noch besser überzeugen muss. Der sächsische Generalsekretär und ehemalige JU-Landesvorsitzende Alexander Dierks war ebenfalls zu Gast. Er erinnerte an den 50. Jahrestag des Prager Aufstandes sowie den 80. Jahrestag des Münchner Abkommens im Vorfeld des späteren Einmarsches der Wehrmachtsverbände in Prag. Er rief dazu auf, die jahrzehntelangen Bemühungen Sachsens um eine Aussöhnung sowie friedliche und vielschichtige Beziehungen beider Nachbarländer fortzuführen. 

 


# Mitgliederversammlung # Vorstand

 

Vorstand1

 

Am 27.9.2018 um 18:00 Uhr kamen wir in Görlitz zur ordentlichen Mitgliederversammlung zusammen. Florian Oest wurde dabei zum zweiten mal zum Vorsitzenden der Jungen Union im Landkreis gewählt. Dabei rief er die Devise für die kommenden zwei Jahre aus: "Unser Fokus liegt nun auf den Kommunalwahlen 2019. Wir wollen gute Ergebnisse für die CDU und junge Menschen in den Gemeinderäten und dem Kreistag vertreten". Für die Wahl des stellvertretenden Vorsitzenden wurden Clemens Kuche und Martin Kulke vorgeschlagen und ebenfalls in geheimer Wahl wiederernannt. Neues Vorstandsmitglied ist zudem der Görlitzer Bürgerrat Anselm Hofmann

Auch der Kreis der Beisitzer hat sich erweitert: neu dabei sind der CDU-Vorsitzende von Bad Muskau/Krauschwitz Tom Lehnert, der Görlitzer Verwaltungsfachwirt Björn Wendtland, der Weißwasseraner Abiturient Erik Tepfer sowie der Görlitzer Oberschüler Nikolai Radusch. Dieser begründete seinen Einsatz mit dem Willen, die CDU vor einer Koalition mit der AFD oder der Linken zu bewahren: "Davon halte ich gar nichts, dann könnten wir dem Wähler auch gleich eine Einheitsliste vorlegen."

Zum Abschluss erklärte die Versammlung ihre Unterstützung der Kandidatur Hermann Winklers als Spitzenkandidat für die ebenfalls anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament.

 


# Pizza und Politik # Weißwasser

 

PP Weisswasser

Damit der Landkreis Görlitz und die Lausitz für junge Menschen und Familien auch zukünftig attraktiv ist, muss der Strukturwandel aktiv gestaltet werden. Dazu benötigen wir sichere und gut bezahlte Arbeit, eine zeitgemäße Infrastruktur, attraktiven Wohnraum, lebensnahe Angebote in der Kinderbetreuung, abwechslungsreiche Kultur- und Freizeitangebote sowie eine zeitgemäße Infrastruktur. Darüber hinaus bedarf es einer Gesamtstrategie von Land und Bund, damit unsere Region auch nach dem Ende des Kohleabbaus lebenswert ist.

Über konkrete Maßnahmen zur Stärkung des Landkreises Görlitz und der Lausitz möchten wir mit Euch und Ihnen sowie dem Sächsischen Staatsminister für Landwirtschaft und Umwelt Thomas Schmidt und dem Vorsitzenden der Lokalen Aktionsgruppe Östliche Oberlausitz Christoph Biele ins Gespräch kommen. Dazu laden wir ganz herzlich ein am 28. Mai 2018 um 18:30 Uhr in die Hafenstube in WeißwasserPizza und Getränke werden spendiert. 

Um Anmeldung per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Wir würden uns sehr freuen, Euch und Sie am 28. Mai um 18:30 Uhr in der Hafenstube in Weißwasser begrüßen zu dürfen!

 


#Landestag #JU Sachsen #Delitzsch

 

Am 24. und 25.3 2018 fand der 41. Landestag der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien in Delitzsch statt.

Er stand unter dem Motto „Countdown 2019- Ideen für unser Sachsen von morgen. Im gleichnamigen Leitantrag stellten wir Forderungen für das Regierungsprogramm der Sächsischen Union auf. Erstklassige Bildung, innere Sicherheit, eine starke Wirtschaft, Innovationskraft, schnelles Internet, eine bürgernahe Verwaltung, leistungsfähige Infrastruktur sowie gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land sind die Anliegen der Menschen im Freistaat und deshalb auch unsere. 

Mit dem Antrag "Sachsen: den ländlichen Raum aktiv gestalten" haben wir die Sächsische Staatsregierung zudem aufgefordert, die ländlichen Räume in Sachsen zu stärken und die Lausitz im ganz besonderen Maße zu fördern. Dies beinhaltet neben einer Lehramtsausbildungsstätte in Löbau, Expresszüge, die den LandkreisGörlitz mit der Landeshauptstadt Dresden zügiger verbinden sollen, sowie eine Bundespolizeiakademie im Landkreis Görlitz, die im grenznahen Raum eine praxisnahe Ausbildung ermöglicht.

Des Weiteren soll das Ehrenamt wieder mehr gestärkt werden. „Dabei sollte dem Breitensport eine besondere Rolle zukommen. Deshalb wollen wir auch unbürokratische und schnelle Hilfe für den Erhalt von Sportstätten. Zudem halten wir es für wichtig, dass auch die Sparkasse ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommt und wie bis vor Jahren üblich, gemeinnützigen Vereinen die kostenfreie Kontoführung samt kostenfreier Transaktion ermöglicht.“, betont unser Vorsitzender Florian Oest. "Dem Strukturwandel in der Lausitz muss mit einer Gesamtstrategie entgegnet werden, um die Standortnachteile auszugleichen und jungen Menschen und Familien in der Region eine Perspektive zu geben."

Ministerpräsident Kretschmer lud daraufhin in seiner Rede zur Mitgestaltung seines "Masterplans Ländlicher Raum" ein. Er soll neben zahlreichen Sofortmaßnahmen, wie die Aufstockung des Programms „Vitale Dorfkerne“, der „Ideenwettbewerb ländlicher Raum", Investitionen in die Staats- und Kommunalstraßen, dem zügigen Breitbandausbau sowie der Steigerung der Ehrenamtspauschale die Attraktivität der Landkreise verstärken. Der Görlitzer betonte seinen Bezug zu seiner Heimat, der auch nach der Übergabe seines Kreistagsmandats, weiter Priorität für ihn hat. 

Unser Antrag wurde angenommen und weitere Vorschläge sollen erarbeitet werden. Tom Unger aus dem Kreisverband Erzgebirge wurde schließlich mit 95,5 % zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Er übernimmt das Amt von Alexander Dierks, der zum Generalsekretär der Sächsischen Union berufen wurde.

 


#Mittelstand im Mittelpunkt
#Probleme – Ideen – Lösungen

 

ein Diskussionsabend zur wirtschaftlichen Zukunft im nördlichen Landkreis Görlitz

Zu Gast: Oliver Schenk, Chef der Sächsischen Staatskanzlei

Einladung Wirtschaftsforum 1 1

Die Entwicklung in unserer Region hängt maßgeblich von der Zukunft unseres Mittelstands und Handwerks ab. Drängende Fragen zum Fachkräftemangel, Unternehmensnachfolgen, Infrastruktur oder Bürokratieabbau müssen diskutiert und gelöst werden. Wir wollen mit Ihnen sowie Unternehmen rund um den Muskauer Faltenbogen und politisch Verantwortlichen zur wirtschaftlichen Zukunft im Norden des Landkreises Görlitz diskutieren. 
Dazu laden wir Sie zum Wirtschaftsforum „Mittelstand im Mittelpunkt“ am 22. März 2018, 18.30 Uhr, ins „Gasthaus zur Linde“ in Krauschwitz (Bautzener Straße 26, 02957 Krauschwitz) ein. Diskutieren Sie u.a. mit Oliver Schenk, Chef der Sächsischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten, sowie zahlreichen Unternehmern, Abgeordneten und Bürgermeistern zur wirtschaftlichen Zukunft unserer Heimat. 

Wir laden Sie herzlich dazu ein.
Die CDU-Kreisvorstände Tom Lehnert, Kati Struck und Enrico Noack

 

Eine Veranstaltung der Görlitzer Kreisverbände der CDU, Jungen Union sowie Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung.

 


# Pizza und Politik # Löbau

 

EinladungPuPL1

 

Die Wirtschaft strauchelt, Lehr- und Pflegekräfte sowie Handwerker fehlen und die Infrastruktur im Landkreis muss stärker ausgebaut werden. Gerade junge Menschen fragen sich, welche Zukunftsperspektive unsere Region bietet. Welche Rolle spielt dabei der Landkreis Görlitz in Europa? Wie können wir besser von unserer Grenzregion profitieren? Bietet die EU mehr als nur die vermeintliche Bürokratie?

Gemeinsam mit Sieglinde Rüdiger, Vorsitzende der CDU-FDP-Fraktion im Kreistag Görlitz, und dem Europaabgeordneten Hermann Winkler sind wir ins Gespräch gekommen. Dazu luden wir am 13. Februar 2018 um 19 Uhr in die Pizzeria Uno in Löbau ein. Neben zahlreichen Diskussionspunkten ging es diesmal besonders um die Infrastruktur des Landeskreises. Dazu war auch der parlamentarischen Geschäftsführer der CDU-Fraktion Stephan Meyer mit vor Ort.

Viele Teilnehmer betonten die Wichtigkeit moderner Schienen-, Straßen- und Netzverbindungen für den Wirtschafts- und Kulturstandort Oberlausitz. Ganz gleich, ob Schüler, Unternehmensgründer oder "Rückkehrer" nach Studium oder Ausbildung: die Menschen erwarten eine verlässliche und zügige Umsetzung von Infrastrukturprojekten über die Verwaltungsebenen hinweg. Als Junge Union Görlitz setzen wir uns deshalb  für einen Ausbau der A4, eine rasche Fertigstellung der B178, grenzüberschreitende Mobilitätskonzepte im Schienenverkehr und den flächendeckenden Ausbau der digitalen Infrastruktur in allen Gemeinden ein.

Als Resumé des Abends bleibt für uns, dass eine strukturelle Förderung des ländlichen Raums durch Land, Bund und die EU weiter dringend geboten sind. Deshalb halten wir an den Forderungen unseres Thesenpapiers "Ländlichen Raum aktiv gestalten" fest, indem wir notwendige Verbesserungen im ländlichen Raum in vielen Politikbereichen formulieren.

 

PuP Löbau

Eine Veranstaltung des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V. in Kooperation mit der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien

Gefördert aus den Mitteln des Freistaates Sachsen

 


# Stephan Meyer - Sächsischer Landtag 

 

Stephan Meyer

Herzlichen Glückwunsch an unser langjähriges JU-Mitglied Stephan Meyer! Der Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis 60 wurde im Januar 2018 zum parlamentarischen Geschäftsführer der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages ernannt. Er folgt damit auf Christian Piwarz. 
 
Nach der in der Oberlausitz verlorenen Bundestagswahl von 2017 will sich der Oderwitzer für einen neuen Politikstil und bessere Zukunfschancen im ländlichen Raum einsetzen. Meyer dazu: "Ich freue mich auf die neue Herausforderung und werde meinen Teil dazu beitragen, dass wir das Vertrauen der Menschen in Sachsen wiedergewinnen. Nach dem Zuhören und Verstehen folgt nun das Handeln durch konkrete politische Lösungen, die unseren Freistaat weiterentwickeln."
 

JU Görlitz nominiert:

Tom Unger als Kandidaten zur Wahl des Landesvorsitzenden der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien

 

Die Junge Union Görlitz hat im Rahmen der Kreisvorstandssitzung am 02. Januar 2018 Tom Unger aus dem Erzgebirge als Kandidaten zur Wahl des Landesvorsitzenden der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien nominiert.

"Der personelle Neuanfang innerhalb der Sächsischen Union mit Michael Kretschmer an der Spitze kann nur der Anfang sein. Es geht nun darum, die Herausforderungen in Sachsen beherzt anzugehen und auf drängende Themen wie Kriminalität oder Lehrermangel die richtigen Antworten zu finden. Tom Unger ist seit vielen Jahren nicht nur in der Jungen Union politisch sehr engagiert. Mit seiner Erfahrung und seinem politischen Sachverstand wird die Junge Union mehr als nur ein starker Stachel im Fleisch der Sächsischen Union sein", erklärt Florian Oest, Vorsitzender der JU in Görlitz.

"Wir danken unserem Freund und langjährigen Landesvorsitzenden Alexander Dierks für seine Arbeit in den letzten Jahren. Alexander hat den Verband in den vergangenen Jahren geeint und zukunftsfähig gemacht." ergänzt Martin Kulke, stellvertretender Vorsitzender der JU Görlitz.

Der neue Landesvorsitzende der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien wird auf dem diesjährigen Landestag am 24. und 25. März in Nordsachsen gewählt. Der im letzten Jahr wiedergewählte Alexander Dierks legte bereits im Dezember 2018 sein Amt nieder, nachdem er auf dem Landesparteitag der CDU Sachsen am 08. Dezember 2017 in Löbau zum Generalsekretär der Sächsischen Union gewählt worden war.

 


#Landesparteitag der CDU Sachsen in Löbau

 

Parteitag1

 

Beim Landesparteitag vom 9.12.2017 wurde in Löbau ein neuer Vorstand bestimmt.

Der Görlitzer Michael Kretschmer wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt, der sich nun für das Amt des sächsichen Ministerpräsidenten bewerben wird. Der langjährige JU-Landesvorsitzende Alexander Dierks ist fortan neuer Generalsekretär der Sächsischen Union. Der Görlitzer Landtagsabgeordnete Octavian Ursu und Landrat Bernd Lange bleiben ebenfalls Mitglieder des Führungsgremiums.

Unsere Delegierten Markus Kranich und Florian Oest durften an der Wahl teilnehmen und gratulieren zum Erfolg.

Die JU-Görlitz dankt Stanislaw Tillich für neun arbeitsame Jahre, in denen er maßgebliche wirtschaftspolitische Erfolge für den Freistaat erzielen konnte und sich für die Tragfähigkeit des sächsischen Landeshaushaltes einsetzte.

 

image1


#Pizza und Politik am 29. November in Görlitz und am 1. Dezember in Zittau 

 

2017 11 29 Pizza und Politik Facebook Banner 828x315px

1.DezemberPP

 

Pizza und Politik in Görlitz und Zittau

Die Bundestagswahl am 24. September hat die politische Diskussion in Deutschland neu entfacht. Durch Sachsen geht ein Ruck der Neugestaltung. Die Junge Union Görlitz möchte diese spannende Zeit mitgestalten. Dazu haben wir in dieser Woche das Veranstaltungsformat "Pizza und Politik" in Görlitz mit Octavian Ursu und Dieter Gleisberg sowie in Zittau mit Stephan Meyer und vielen Interessierten fortgesetzt. Unser Vorsitzender Florian Oest forderte Jung und Alt über Parteigrenzen hinweg auf, sich aktiv mit Ideen in eine faire Diskussion einzubringen, um den Landkreis Görlitz aktiv zu gestalten.

In Görlitz stand die Analyse des Bundestagswahlergebnisses, das soziokulturelle Zentrum Werk 1 sowie eine neue Oberschule im Vordergrund der Debatte. Vor dem Hintergrund des Generationenwechsels in der sächsischen Politik betonte unser Kreisvorsitzender: „Wir freuen uns, wenn Michael Kretschmer unser Ministerpräsident wird. Die aktuellen Probleme und Herausforderungen muss er beherzt angehen und lösen. Dabei brauchen wir insbesondere für den ländlichen Raum ein umfassendes Maßnahmenpaket."

In Zittau wurde die Arbeit der CDU in Land, Kreis und den Ortsverbänden thematisiert. „In der gegenwärtigen Situation ist politisches Engagement wichtiger denn je und es gilt, möglichst viele Meinungen zu hören und Vorschläge in die Entscheidungen einzubeziehen. Das ist mir persönlich sehr wichtig. Die Junge Union ist seit jeher der Stachel im Fleisch der CDU und bringt gute Vorschläge auf den Tisch, wie unsere Region auch künftig attraktiv bleibt." erklärte der Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Meyer.

Pizza und Politik soll auch 2018 in verschiedenen Städten des Landkreises zum Dialog mit Amts- und Mandatsträgern einladen. Vorschläge hierzu können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eingereicht werden.

 

PuP GrZi2017

 


# Glaube, Werte, Politik

 

2017 11 18 Glaube Werte Politik Flyer DINLANG 4S 2 1

 

Am 18. und 19. November 2017 fand zum Thema „Werteverlust oder Wertewandel - was bedeutet ,konservativ‘ heute?" das diesjährige Seminar "Glaube, Werte, Politik" der JU Sachsen und Niederschlesien in der Sächsischen Bildungs- und Begegnungsstätte "Windmühle" in Seifhennersdorf statt.

Welche Werte halten unsere Gesellschaft zusammen?
Welche Werte müssen wir überdenken oder neu definieren?
Welche Werte sind Leitplanken einer bürgerlichen Politik der Mitte?

Diese und viele weitere spannende Fragen diskutierten wir zu unserem traditionellen Seminar „Glaube, Werte, Politik“ mit Referenten wie Pater Dr. Dr. Justinus Pech (Institut für Führungsethik), Andreas Winiarski (Earlybird Venture Capital) und Christian Piwarz MdL von der CDU Fraktion im Sächsischen Landtag.

 

Workshop 2017 1

Workshop 2017 2

Workshop 2017 3 


Über den Tellerrand der Politik hinausblicken, offene Gespräche führen und von einander lernen: Es war ein tolles Wochenende!

 

Workshop 2017-7 

 

 


#Kreismitgliedervollversammlung der CDU

 

 

 

Am Samstag, den 4.11.2011 findet die jährliche Kreismitgliederversammlung der Kreis-CDU in der Zittauer „Aula“ statt. Als entscheidende Tagesordnungspunkte gelten die Aussprache zur Bundestagswahl und die Wahl eines neuen Kreisvorstandes, für den die Junge Union Görlitz Clemens Kuche und Tom Lehnert als Beisitzer nominierte.

Die Nachwuchsorganisation unterstreicht mit der Bewerbung der Beiden die Positionen aus dem „Wegweiser Oberlausitz“, mit dem sie auf den Verlust des Direktmandates im Landkreis reagiert hatte.

„Für uns ist die Union nach wie vor die verlässlichste Kraft zur Gestaltung eines lebenswerten Landkreises. Wir möchten unseren Forderungen für den ländlichen Raum Nachdruck verleihen und dabei helfen, die Stimmenmehrheit auf lange Sicht wieder zurückzugewinnen.“, beschreibt Clemens Kuche.

Dabei gehe es der JU vor allem darum, umsetzbare und pragmatische Antworten auf bestehende Fragen zu finden, so Tom Lehnert. Er erklärt zu seiner Motivation für die Kandidatur: „Der ländliche Raum bedeutet Lebensqualität. Gerade als junge Generation haben wir ein starkes Interesse daran, diese angesichts der technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen weiter voran zu bringen. Dazu möchte ich gern beitragen.“

 


#POSITIONSPAPIER

#Den ländlichen Raum aktiv gestalten!

 

Forderungen 2019 web

 

 

Bei der Bundestagswahl haben die Wähler in Sachsen die Sächsische Union auf den zweiten Platz verwiesen. In der Oberlausitz haben unsere Kandidaten kein Direktmandat erhalten. Unser Anspruch ist es aber, eine Volkspartei für die Mehrheit der Menschen zu sein.

Das deutlich unterdurchschnittliche Ergebnis der Sächsischen Union hat sowohl bundes- als auch und landespolitische Ursachen. Vielfach begegneten uns im Wahlkampf die Themen Sicherheit und Bildung. Wenn tausende Lehr- und Pflegkräfte fehlen, in Dörfern kein Bus mehr fährt und kein Arzt oder Laden mehr zu finden ist, dann muss die Union nicht nach rechts oder links rücken, sondern Probleme lösen.

In Anbetracht der schmerzlichen Wahlniederlage fordern wir für den ländlichen Raum eine konsequente inhaltliche Neuausrichtung der Sächsischen Union. Die demografische Entwicklung und die rigide Sparpolitik der Staatsregierung führen im Ergebnis zu einer Entfremdung der Menschen von Staat und Teilen der Gesellschaft - das sehen wir mit großer Sorge! Ein funktionierender ländlicher Raum ist für die Zukunftsfähigkeit unseres Freistaats unerlässlich.

Die Sächsische Union ist die selbsterklärte Partei der Sachsen und Hüter des ländlichen Raums. Deshalb wollen wir kein „Weiter so.“! Vielmehr gilt es unseren Freistaat zu gestalten. Als Junge Union fordern wir:

  • Personalautonomie für Schulen stärken, den Lehrberuf durch praxisnahe und kontinuierliche Ausbildung attraktiver gestalten, den Klassenteiler senken, eine ausreichende Personaldecke bereithalten sowie die Klassenleiterstunde einführen
  • Ganztagsbetreuung an Schulen ausbauen
  • Familien durch kostengünstigere Betreuung in Kindertagesstätten entlasten sowie den Betreuungsschlüssel verbessern
  • Mobilitätskonzepte im Nah- und Fernverkehr für den ländlichen Raum entwickeln
  • Sofortiges Überholverbot für LKW auf der A4 zwischen Görlitz und Dresden sowie ihren mittelfristigen Ausbau auf sechs Spuren 
  • Kommunen bei dem Ausbau der digitalen Infrastruktur stärker fördern
  • Verwaltungseinrichtungen des Freistaats im ländlichen Raum erhalten bzw. ausbauen
  • Einwohnerzahlgrenze für die Einrichtung der Hauptamtlichkeit von Bürgermeistern absenken
  • Lokale Wirtschaft und Ansiedlung von neuen Unternehmen sowie insbesondere das Handwerk bei der Nachwuchsgewinnung stärker unterstützen
  • Innovative Vorhaben zur Sicherung der Daseinsvorsorge fördern (bspw. „Große Emma“-Läden)
  • Strukturwandel in der Lausitz durch den Aufbau eines Innovations- und Wirtschaftszentrums aktiv einleiten
  • Vereinsarbeit und Ehrenamt als gesellschaftliche Säule im ländlichen Raum aktiv fördern
  • Ansiedlung von Ärzten auf dem Land vorantreiben
  • Betreuungsschlüssel in Kranken- und Pflegehäusern erheblich verbessern
  • Polizeiarbeit durch mehr Personal und bessere Ausrüstung stärken und die Sicherheit der Bürger durch erhöhte Präsenz im grenznahen Raum verbessern
  • Integrationsmaßnahmen auch im ländlichen Raum dauerhaft und strukturell unterstützen

Die Junge Union in der Oberlausitz steht für einen offenen Diskurs um die besseren politischen Konzepte und deren Finanzierung ein. Wir fordern alle politischen Verantwortungsträger auf, sich mit uns in diesen Diskurs zu begeben, um die Union und unseren Freistaat sattelfest für die Themen dieses Landes zu machen.

Bautzen/ Görlitz, Oktober 2017

 Positionspapier Ländlicher-Raum

 


 

#Deutsch-polnisches Journalismusseminar

 

Jugendpresse

 

 

Um die Justiz- und Pressereform in Polen ging es am 23.8. bei der Diskussion der Nachwuchsparteien in Görlitz. Die Aussöhnung der europäischen Länder bleibt die Kernaufgabe der Europäischen Union, wie auch die Förderung von Gewaltenteilung und Pluralität. Polen ist für uns gleichberechtige Partner, Nationalismus oder Vorverurteilungen sind keine Alternativen. "Für die Oberlausitz ist der Aufschwung des Nachbarlandes eine große Chance. Wir als Junge Union setzen dafür auf weitere Vertiefung der Zusammenarbeit." betonte Clemens Kuche, stellvertrender Vorsitzender der JU Görlitz, in der Debatte.

 
 

 

 #Pizza und Politik mit Michael Kretschmer und Lothar Bienst 

PizzaPolitik Facebook

Eine kross gebackene Pizza belegt mit Salami, Thunfisch oder Schinken, mit Pepperoni, Oliven oder Mozzarella? Bei so viel leckerer Auswahl ist es manchmal schwer sich zu entscheiden, sind doch auch noch die Geschmäcker ganz verschieden. 

So unterschiedlich wie der Pizzabelag sind auch die aktuellen politischen Themen, die uns gegenwärtig beschäftigen. Von der Wahl Trumps, dem Brexit, der Zukunft Europas, der inneren Sicherheit bis hin zur Schulpolitik und der bevorstehenden Bundestagswahl. Darüber und zu vielen weiteren Themen möchten wir bei Pizza und Politik am 25.07. ab 18 bei Hallo Pizza, Sorauer Pl. 4 in Weißwasser gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Kretschmer und dem Landtagsabgeordneten Lothar Bienst mit Euch ins Gespräch kommen. Dazu spendieren wir Pizza, belegt nach Wahl, und kühle Getränke!


Wir freuen uns auf Euch!
 

PS: Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

PuPWeisswasser2

 PuPWeisswasser1

 

 


 

 

 #Beachvolleyball | Herzliche Einladung 

Bin mildschirmfoto 2017 06 27 um 11.14.35 min

Gemeinsam mit der Junge Union Bautzen und Euch wollen wir am Bernsteinsee (Tagebau Burghammer) spannende Matches erleben. Los geht´s am 01.07., um 15:00 Uhr. Meldet jetzt euer Team unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. an. Wir freuen uns auf euch! 
Weitere Infos HIER.

 


 

 #Bildungsreise| Herzliche Einladung nach Berlin

FlyerBerlinfahrt

Die Junge Union Görlitz lädt in Kooperation mit dem RPJ e.V. ganz herzlich zu einer politischen Bildungsreise vom 26. Juni bis 27. Juni nach Berlin ein. 
Dabei stehen u.a. ein Besuch des Bundestages und ein Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Kretschmer auf dem Programm.
Bei Interesse meldet Euch bitte verbindlich an per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

 


 #JUSXLT17| Görlitzer Florian Oest stellvertetender Landesvorsitzenden der JU Sachsen & Niederschlesien 

1Pressefoto JU Landestag Görlitz Zgorzelec min

Der 40. Landestag der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien fand in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec statt. Unter dem Motto „Europa neu leben – Zusammenstehen für Freiheit, Wohlstand und Sicherheit“ hat der CDU Nachwuchs die europapolitischen Leitlinien des Landesverbandes in den Tecza-Schulen in Zgorzelec diskutiert. 

Der beschlossene Leitantrag enthält Forderungen zur Bürgernähe, Sicherheit, Bildung und Wirtschaft der Europäischen Union. Diese umfassen den Willen zu Kurskorrekturen, aber auch das Bekenntnis zur Staatengemeinschaft. Die JU Görlitz konnte sich mit dem Vorschlag zur Stärkung der gemeinsamen Nachbarschaftspolitik durchsetzen. "Es kommt uns auf eine starke EU an. Wir wollen keine Erweiterungen um jeden Preis. Es sollen keinen Ländern falsche Hoffnungen auf eine EU-Mitgliedschaft gemacht werden. Gleichzeitig müssen wir als Staatengemeinschaft aber auch Länder ohne Beitrittsperspektive umfassender unterstützen." begründet Clemens Kuche, stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes den Antrag. "Darüber hinaus wurde turnusgemäß ein neuer Landesvorstand bestimmt. Der Görlitzer Florian Oest wurde dabei mit knapp 85 Prozent zum neuen stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt: "Wir sind gefordert, in der Gesellschaft und unserer Mutterpartei Lobbyarbeit für die junge Generation zu leisten. Wir wollen und müssen Schüler, Azubis, Studenten, Berufsanfänger und junge Familien in Stadt und Land - die Generation Y - erreichen. Ich freue mich in den nächsten zwei Jahren auch innerhalb des Landesverbandes Verantwortung zu übernehmen!", erklärt Florian Oest nach der Wahl.

 


 #Bildung | Klassenlehrertätigkeit gehört in die Stundentafel!

Die Junge Union Görlitz setzt sich für die Einführung einer Sozialstunde für die Angelegenheiten der Schulklassen ein. Die Tätigkeit soll in der Stundentafel regulär angerechnet werden. „Guter Unterricht braucht ein förderliches Klassenklima. Außerschulische Aktivitäten, Probleme im Lernalltag, Elterngespräche und die Koordination des Klassenverbandes, das macht man nicht so einfach nebenbei. Zahlreiche Schulen haben Klassenleiterstunden deswegen in Eigeninitiative eingeführt. Wir halten es für notwendig, diese Arbeit auch entsprechend anzuerkennen.“, betont Clemens Kuche, stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes. Klassenlehrer sollen durch die Sozialstunden mehr Möglichkeiten erhalten, Organisatorisches gemeisam mit ihren Schülern zu erörtern. Zum 1.8.2018 soll in Sachsen ein neues Schulgesetz in Kraft treten. Die Junge Union Görlitz veranstaltete hierzu am 3. März im Erlichthof in Rietschen eine Diskussionsrunde mit dem bildungspolitischen Sprecher der CDU-Fraktion im sächsischen Landtag, Lothar Bienst. Im Gesetz sollen unter anderem die Eigenverantwortung der Schulen gestärkt und zusätzliche Ressourcen zur Unterstützung von Schülern mit sonderpädagogischen Förderbedarf bereitgestellt werden. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Sicherung der Schulen im ländlichen Raum und die Stärkung der Oberschule.

 


2017 02 14 LT Gorlitz

Dresden/Görlitz, 14. Februar 2017. Der diesjährige Landestag der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien findet am 25.-26. März 2017 in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec statt. Gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich MdL und CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber MdB bereitet sich die JU auf den Bundestagswahlkampf im September 2017 vor. Unter dem Motto „Europa neu leben – Zusammenstehen für Freiheit, Wohlstand und Sicherheit“ sollen die europapolitischen Leitlinien des Landesverbandes diskutiert werden. Tagungsort sind die Tecza-Schulen in Zgorzelec.

Es ist an uns, der europäischen Idee neues Leben einzuhauchen, überzeugte und zugleich kritische Europäer zu sein und Europa weiterzuentwickeln. Deshalb wollen wir auf unserem 40. Landestag den Wert der Freundschaft mit unseren Partnern in Europa deutlich machen, aber auch konstruktiv über Europa streiten.“, sagt Alexander Dierks MdL, Landesvorsitzender der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien.

"Unsere Generation steht für ein offenes Europa! Damit dies auch in Zukunft funktionieren kann, benötigen wir insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen Regeln, an die sich alle Beteiligten halten. Gerade die Region Görlitz verdeutlicht die Chancen und Aufgaben der EU.“, erklärt Florian Oest, Vorsitzender des JU-Kreisverbandes Görlitz.

Hintergrund:

Der Landestag ist das höchste Gremium der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien und setzt sich aus den Mitgliedern des Landesvorstandes und den Delegierten der Kreisverbände aus ganz Sachsen zusammen. Es werden über 150 Delegierte und Gäste erwartet. Neben den inhaltlichen Diskussionen wird turnusgemäß ein neuer Landesvorstand gewählt.

 

Die Pressemitteilung im PDF-Format findet ihr HIER.

 


#RPJ #Braunkohle | Die Lausitz nach der Braunkohle: Strukturwandel aktiv gestalten!

2016 11 18 Braunkohle Veranstaltung

Weißwasser, 19. November 2016. Wie entwickeln wir unsere Region und wie gestalten wir den Strukturwandel? Mit dieser spannenden Frage hat sich die Junge Union Görlitz gemeinsam mit dem Bundestagabgeordneten Michael Kretschmer und dem Landtagsabgeordneten Lothar Bienst sowie Landrat Bernd Lange, dem Experten für Regionalentwicklung Dr. Stefan Gärtner und vielen weiteren interessanten Gesprächspartnern am 17. November 2016 in Weißwasser beschäftigt.

Ergebnis: Die Kohle ist endlich und Patentrezepte gibt es nicht. Es kommt auf uns alle vor Ort an. Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum bietet der Freistaat schon heute.

 

 

#Einladung #RPJ | Strukturwandel in der Lausitz verantwortungsvoll gestalten

IMG 2956 

Görlitz, 05. November 2016. Die Braunkohleindustrie prägt seit mehr als einem Jahrhundert die Lausitz. Sie bietet Menschen Arbeit und Perspektive. Doch gibt es nicht nur leidenschaftliche Befürworter, wenn es um das „schwarze Gold“ geht, sondern auch erbitterte Gegner.

Gemeinsam mit Dr. Stefan Gärtner, Experte für Regionalentwicklung und regionale Strukturpolitik, sowie mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Kretschmer und dem Landtagsabgeordneten Lothar Bienst möchten wir mit Euch zum Thema „Strukturwandel in der Lausitz verantwortungsvoll gestalten“ ins Gespräch kommen. Dazu laden wir Sie ganz herzlich ein zur Fishbowl-Diskussion am 17. November ab 18 Uhr im Lichthaus der Telux-Säle in Weißwasser.

Um Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonsich unter 03581 406463 wird gebeten.

Wir freuen uns auf Euch!

 


 

#Einladung #RPJ | DDR-Oppositioneller Rainer Eppelmann am 26. Oktober ab 18 Uhr in Gölitz

2016 10 15 Eppelmann

Görlitz, 15. Oktober 2016. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Tradition und Gegenwart“ laden wir Sie ganz herzlich ein zum Thema „Was lehrt uns die deutsche Geschichte vor und nach der Wende?“, am Mittwoch den 26. Oktober 2016 um 18 Uhr in der Frauenkirche in Görlitz.

Wir freuen uns besonders, dass wir als Ehrengast Rainer Eppelmann gewinnen konnten. Der evangelische Pfarrer und frühere CDU-Politiker erlangte vor der Wende vor allem Bekanntheit als Oppositioneller. Heute ist er die Symbolfigur der Friedensbewegung in der DDR und Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. In einem Interview werden der Bundestagsabgeordnete Michael Kretschmer und der Landtagsabgeordnete Octavian Ursu mit Rainer Eppelmann die deutsche Geschichte beleuchten.

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon unter 03581 406463.

 


 
 
JU Görlitz wählt neuen Kreisvorstand
 
2016 09 27 Vorstand
v.l.n.r.: Dr. Stephan Meyer MdL, Martin Kulke, Florian Oest, Clemens Kuche, Josepha Walter, Octavian Ursu MdL
 
Görlitz, 28. September 2016. Der Kreisverband Görlitz der Jungen Union hat am Samstag den 24. September 2016 einen neuen Vorstand gewählt. Der Görlitzer Florian Oest ist neuer Vorsitzender. Seine Stellvertreter sind die Görlitzer Martin Kulke und Clemens Kuche. Als Beisitzer wurden Josepha Walter aus Rietschen und Markus Kranich aus Großschönau gewählt. „Die Junge Union steht für generationengerechte Politik. Damit unsere Region auch in Zukunft für junge Menschen und Familien lebenswert ist, benötigen wir sichere und gute Arbeit, attraktiven Wohnraum, eine zeitgemäße Infrastruktur sowie abwechslungsreiche Kultur- und Freizeitangebote. Dafür geben wir der jungen Generation im Landkreis Görlitz eine starke Stimme“, so Florian Oest nach der Wahl.
 
Gemeinsam mit der CDU Görlitz, den Ortsgruppen und den Abgeordneten aus Bundestag, Landtag und Kreistag wird die Junge Union Görlitz weiter aktiv sein.
 
Ihr seid jung, interessiert und möchtet gern Mitglied der Jungen Union werden? Hier könnt ihr euch informieren und melden:
 
Junge Union Görlitz
Dresdener Straße 6
02826 Görlitz
Telefon: 03581 406463

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

Braunkohle ist unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor für die Lausitz

Görlitz, 26. September 2016. Die Braunkohleindustrie prägt seit mehr als einem Jahrhundert die Lausitz. Sie bietet Menschen Arbeit und Perspektive. Doch gibt es nicht nur leidenschaftliche Befürworter, wenn es um das "schwarze Gold" geht, sondern auch erbitterte Gegner.

Mit ihren Tagebauen, Kraftwerken und Veredelungsbetrieben ist die Braunkohle heute mehr denn je zentraler Wirtschaftsfaktor in der Lausitz. Vattenfall vergibt jährlich Aufträge in Höhe von 700 Millionen Euro in der brandenburgischen und sächsischen Lausitz. Mit der Förderung, Verarbeitung und Verstromung der Braunkohle tragen die Unternehmen in bedeutendem Umfang zur Wertschöpfung und damit zur Sicherung von Einkommen und Arbeitsplätzen in der Region bei. Ausbildungsplätze und hochqualifizierte Arbeitsplätze im Bergbau und der Energiewirtschaft, die durch Forschung und Entwicklung vor Ort gesichert werden, sind wichtige Stabilisatoren für die Regionen. Die Braunkohle stellt nach wie vor den bestimmenden industriellen Kern der Lausitz dar. Mit dem Atomausstieg ist die Energiewende beschlossen. Doch so lange kein ausreichender Netzausbau und Speicher vorhanden sind, benötigen wir die Kohleenergie. Der Weg zu einem sauberen Klima und alternativen Energien ist eben schwerer als uns linke und grüne Ideologen glaubhaft machen wollen.

Die Anti-Kohle-Proteste am Pfingstwochenende waren zutiefst zynisch. Mehrere Bagger im Tagebau Welzow-Süd wurden besetzt und das Kraftwerk Schwarze Pumpe durch Gleisblockaden von der Kohlezufuhr abgeschnitten. Die gewaltbereiten Demonstranten forderten den sofortigen Ausstieg aus der Braunkohle. Engstirnige Ideologien und Klima-Planwirtschaft würden jedoch zum Strukturbruch in der Lausitz führen, dessen dramatische Folgen unabsehbar sind. Mit diesen Forderungen wird billigend in Kauf genommen, dass eine ganze Region mit ihren Einwohnern in die Krise gerät. Eine vernünftige Strukturentwicklung der Lausitz gelingt nur mit und nicht gegen die Braunkohle.

Wir wollen einen Strukturwandel für unsere Region, der uns nicht ruiniert. Der langwierige Verkauf der Braunhohle-Sparte von Vattenfall an das tschechische Energieunternehmen EPH und den Finanzinvestor PPF Investments zeigt, wie dramatisch die Situation bereits ist. Mit der Zustimmung zum Verkauf der Lausitzer Braunkohlesparte können wir vorerst nach vorn blicken. Bis 2020 sind die knapp 8.000 Arbeitsplätze in der Lausitzer Braunkohleindustrie gesichert. Langfristig benötigen wir eine Bestandsgarantie für die Zukunft der Braunkohle bis zum Jahr 2050. Florian Oest, geb. 1988, ist Beisitzer der CDU Görlitz und Beisitzer im Landesvorstand der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien. Braunkohle ist unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor für die Lausitz.

 

Ein Artikel von Florian Oest